Curriculum Vitae

Univ. Lektor Dr. Andreas Krafack


seit 1990 in freier Praxis in Wien im 1. Bezirk

Psychologische und Psychotherapeutische Praxis im ersten Bezirk (nähe Albertina, Kärntner Straße, Palais Lobkowicz, Staatsoper); Schwerpunkte: Behandlung von Ängsten, Panikattacken, Zwängen, Depressionen, Psychosomatischen Beschwerden, Persönlichkeitsstörungen, Stress, Krisensituationen. Beratung, Supervision und Coaching. Modernste computerunterstützte Psychologische Diagnostik.

Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Arbeitspsychologie und Klinische Psychologie.

European Certificate in Clinical and Work Psychology (EFPA)

Aktueller wissenschaftlicher Stand durch Absolvierung laufender Fortbildungen (z.B. bei Jeffrey Zeig, Phoenix Arizona; J. Young, New York; Ortwin Meiss, Hamburg; Gunther Schmidt, Heidelberg; Martin Seligman, USA; Philippe Zimbardo, USA; Verhaltenstherapeutische Fortbildungen, Intervisionen, Gutachterfortbildungen etc.

Weiterer Ordinationsstandort in Niederösterreich

Seit 1985

Lehrbeauftragter für Psychologische Diagnostik an der Universität Wien seit 1985

von 1999 - 2004

Lehraufträge an der Wirtschaftuniversität Wien und Donauuniversität Krems. Coaching und Trainings zu den Themen: Persönlichkeitsentwicklung, Konfliktmanagement, Kommunikation, Stressmanagement (Work-Life Balance). Coaching und Training für Firmen und internationale Organisationen (Vereinte Nationen, Botschaften). HR-Management Consulting (Schwerpunkt: Personalauswahl) in einer internationalen Organisationsberatungsfirma.

1997-1999

Human Resources Operation Manager in einem internationalen Konzern.

1993

Ausbildung am Mental Research Institute in Palo Alto bei Stanford Kalifornien, Arbeit mit den Professoren Paul Watzlawick, John Weakland und Richard Fish. Symposium bei Steve de Shazer an der Stanford University.

1985 - 1997

Psychologe im Gesundheitswesen der Stadt Wien; Leiter der Psychologisch-Psychiatrisch-Neurologischen Begutachtungsstelle und Leiter des Psychodiagnostischen Labors.

1983 - 1985

Psychologe im Bundesministerium für Justiz, Forensische Psychiatrie, Psychiatrisches Krankenhaus Baumgartner Höhe (heute Otto Wagner Spital), Pavillon 23.

1978 - 1983

Studium der Psychologie und Psychopathologie (Kombinationsstudium bei Univ.-Prof. Guttmann, Univ.-Prof. Fischer, Univ.-Prof. Berner, Univ.-Prof. Arnold, Univ.-Prof. Petsche, Univ.-Prof. Reisner) an der Universität Wien; Promotion mit Auszeichnung. Tätigkeit an der Universitätsklinik für Neurologie Wien und im Psychiatrischen Krankenhaus Baumgartner Höhe (heute Otto Wagner Spital). Diverse Forschungsstipendien.